Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Crop Science

Kennzahlen Crop Science

 

 

Q3 2017

 

Q3 2018

 

Veränderung1

 

9M 2017

 

9M 2018

 

Veränderung1

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

2.031

 

3.733

 

83,8

−9,5

 

7.314

 

9.605

 

31,3

3,2

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

7,1 %

 

−10,5 %

 

 

 

 

−1,2 %

 

3,3 %

 

 

 

Preis

 

−4,4 %

 

1,0 %

 

 

 

 

−2,0 %

 

−0,1 %

 

 

 

Währung

 

−4,0 %

 

−3,0 %

 

 

 

 

0,6 %

 

−6,3 %

 

 

 

Portfolio

 

0,0 %

 

96,3 %

 

 

 

 

0,0 %

 

34,2 %

 

 

 

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

525

 

817

 

55,6

−7,9

 

2.895

 

3.097

 

7,0

−4,1

Nordamerika

 

386

 

948

 

145,6

5,4

 

2.293

 

2.993

 

30,5

2,3

Asien / Pazifik

 

380

 

452

 

18,9

−5,3

 

1.205

 

1.328

 

10,2

5,4

Lateinamerika

 

740

 

1.516

 

104,9

−20,4

 

921

 

2.187

 

137,5

26,1

EBITDA1

 

199

 

3.555

 

.

 

 

1.523

 

4.889

 

.

 

Sondereinflüsse1

 

−108

 

3.169

 

 

 

 

−216

 

2.830

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

307

 

386

 

25,7

 

 

1.739

 

2.059

 

18,4

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

15,1 %

 

10,3 %

 

 

 

 

23,8 %

 

21,4 %

 

 

 

EBIT1

 

84

 

3.054

 

.

 

 

1.171

 

4.100

 

.

 

Sondereinflüsse1

 

−121

 

3.163

 

 

 

 

−253

 

2.822

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

205

 

−109

 

.

 

 

1.424

 

1.278

 

−10,3

 

Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit

 

841

 

1.244

 

47,9

 

 

1.332

 

2.194

 

64,7

 

3. Quartal 2018

Umsatzerlöse

Im 3. Quartal 2018 erzielte Crop Science einen Umsatz von 3.733 Mio. €. Hierzu trugen die an BASF veräußerten Geschäfte bis zum Abschluss der Desinvestitionen im August mit etwa 100 Mio. € bei. Nominal wuchs der Umsatz um 83,8 %, im Wesentlichen durch einen Portfolioeffekt von 96,3 % bedingt durch die Übernahme von Monsanto (2.199 Mio. €) abzüglich des anteiligen Beitrags der veräußerten Geschäfte im Vorjahr (243 Mio. €). Zusätzlich wirkte sich ein Währungseffekt mit −3,0 % auf den Umsatz aus. Der wpb. Rückgang um 9,5 % ist insbesondere auf die bilanziellen Maßnahmen in Brasilien im Vorjahr sowie Mengenrückgänge in Europa / Nahost / Afrika zurückzuführen.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern

 

 

Q3 2017

 

Q3 2018

 

Veränderung1

 

9M 2017

 

9M 2018

 

Veränderung1

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Crop Science

 

2.031

 

3.733

 

83,8

−9,5

 

7.314

 

9.605

 

31,3

3,2

Herbizide

 

454

 

1.171

 

157,9

−13,2

 

2.107

 

2.999

 

42,3

−1,2

Maissaatgut und Pflanzeneigenschaften

 

13

 

600

 

.

−15,8

 

83

 

772

 

.

−11,8

Sojabohnensaatgut und Pflanzeneigenschaften

 

48

 

392

 

.

−9,9

 

153

 

598

 

.

5,8

Fungizide

 

553

 

453

 

−18,1

−15,0

 

1.842

 

1.890

 

2,6

7,6

Insektizide

 

421

 

353

 

−16,2

−13,8

 

978

 

981

 

0,3

6,2

Environmental Science

 

149

 

206

 

38,3

6,1

 

488

 

503

 

3,1

−8,0

Gemüsesaatgut

 

85

 

266

 

.

10,7

 

332

 

538

 

62,0

1,3

Sonstige

 

308

 

292

 

−5,2

−1,4

 

1.331

 

1.324

 

−0,5

7,2

Umsatzerlöse nach Regionen

  • In Europa / Nahost / Afrika stieg der Umsatz wb. um 59,3 % auf 817 Mio. €. Der Portfolioeffekt belief sich auf 353 Mio. €. Wpb. sank das Geschäft um 7,9 %. Rückläufig entwickelte sich das SeedGrowth-Geschäft (Sonstige) aufgrund eines Registrierungsverlustes in Frankreich. Einen Umsatzrückgang verzeichneten wir darüber hinaus bei den Herbiziden und den Fungiziden durch das trockene Wetter.
  • In Nordamerika wuchs der Umsatz wb. um 145,5 % auf 948 Mio. €. Der Portfolioeffekt betrug 541 Mio. €. Der wpb. Anstieg um 5,4 % beruhte im Wesentlichen auf dem Fungizidgeschäft u. a. aufgrund einer Produktneueinführung in Kanada sowie auf dem SeedGrowth-Geschäft (Sonstige). Prozentual zweistellige Umsatzzuwächse verzeichneten wir auch bei Environmental Science. Rückläufig entwickelte sich dagegen das Geschäft mit Sojabohnensaatgut und Pflanzeneigenschaften sowie mit selektiven Herbiziden in den USA.
  • In der Region Asien / Pazifik erhöhten wir den Umsatz auf 452 Mio. € (wb. +23,1 %). Der Portfolioeffekt betrug 107 Mio. €. Wpb. sank das Geschäft um 5,3 %. Rückläufig entwickelte sich insbesondere das Insektizidgeschäft in Indien aufgrund des starken Vorjahresquartals im Zusammenhang mit der Einführung eines neuen Umsatzsteuersystems.
  • In der Region Lateinamerika stieg der Umsatz wb. um 108,7 % auf 1.516 Mio. €. Der Portfolioeffekt betrug 955 Mio. €. Wpb. ging das Geschäft um 20,4 % zurück, vorrangig bedingt durch die bilanziellen Maßnahmen in Brasilien im Vorjahr. In den übrigen Ländern der Region Lateinamerika erzielten wir in Summe wpb. leichte Umsatzzuwächse.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Crop Science erhöhte sich im 3. Quartal 2018 um 25,7 % auf 386 Mio. € (Vorjahr: 307 Mio. €). Der Anstieg ist insbesondere auf den Ergebnisbeitrag des neu akquirierten Geschäfts in Höhe von 255 Mio. € zurückzuführen. Ergebnismindernd wirkten hingegen die genannten bilanziellen Maßnahmen in Brasilien im Vorjahr, niedrigere Absatzmengen in Europa, höhere sonstige betriebliche Erträge im Vorjahresquartal, der anteilige Ergebnisbeitrag der an BASF veräußerten Geschäfte aus dem Vorjahresquartal sowie ein negativer Währungseffekt von 59 Mio. €, ohne die Berücksichtigung des akquirierten Geschäfts.

Das EBIT stieg auf 3.054 Mio. € (Vorjahr: 84 Mio. €). Hierin enthalten sind Sondereinflüsse in Höhe von 3.163 Mio. € (Vorjahr: −121 Mio. €), im Wesentlichen durch einen Veräußerungsgewinn in Höhe von etwa 3,9 Mrd. € vor Steuern im Zusammenhang mit den Verkäufen an BASF. Dem entgegen standen Sonderaufwendungen in Verbindung mit der Akquisition von Monsanto in Höhe von 763 Mio. €, davon 518 Mio. € aus der Neubewertung der Vorräte. Im EBIT wurden darüber hinaus u. a. zusätzliche Abschreibungen in Höhe von 252 Mio. € berücksichtigt, die aus neu bewerteten oder im Rahmen der Kaufpreisallokation erstmals angesetzten Vermögenswerten resultierten.

Sondereinflüsse1 Crop Science

 

 

EBIT Q3 2017

EBIT Q3 2018

 

EBIT 9M 2017

EBIT 9M 2018

 

EBITDA Q3 2017

EBITDA Q3 2018

 

EBITDA 9M 2017

EBITDA 9M 2018

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−3

−2

 

−25

−8

 

−4

−2

 

−12

−8

Rechtsfälle

 

−1

−3

 

−3

−6

 

−1

−3

 

−3

−6

Akquisitionskosten

 

−102

−763

 

−170

−1.096

 

−102

−757

 

−170

−1.088

Desinvestitionen

 

−15

3.935

 

−55

3.936

 

−1

3.935

 

−31

3.936

Sonstiges

 

−4

 

−4

 

−4

 

−4

Summe Sondereinflüsse

 

−121

3.163

 

−253

2.822

 

−108

3.169

 

−216

2.830

Dreivierteljahr 2018

Umsatzerlöse

Im Dreivierteljahr 2018 erzielte Crop Science einen Umsatz von 9.605 Mio. €. Hierzu trugen die veräußerten Geschäfte mit etwa 1.500 Mio. € bei. Nominal wuchs der Umsatz um 31,3 %, im Wesentlichen durch einen Portfolioeffekt von 34,2 % bedingt durch die Übernahme von Monsanto (2.742 Mio. €), die zum 7. Juni erfolgte, abzüglich des anteiligen Beitrags der veräußerten Geschäfte im Vorjahr (243 Mio. €). Zusätzlich wirkte sich ein Währungseffekt mit −6,3 % auf den Umsatz aus. Der wpb. Anstieg um 3,2 % beruhte im Wesentlichen auf der Region Lateinamerika durch die im 2. Quartal des Vorjahres deutlich erhöhten Rückstellungen für Produktrückgaben von Pflanzenschutzmitteln aufgrund hoher Lagerbestände in Brasilien. Darüber hinaus entwickelten sich die Regionen Asien / Pazifik und Nordamerika positiv. Einen Rückgang verzeichneten wir hingegen in der Region Europa / Nahost / Afrika, vorrangig durch die außergewöhnliche Trockenheit in Westeuropa und die veränderten regulatorischen Rahmenbedingungen in Frankreich.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Crop Science erhöhte sich im Dreivierteljahr 2018 um 18,4 % auf 2.059 Mio. € (Vorjahr: 1.739 Mio. €). Der deutliche Anstieg ist insbesondere auf einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von 325 Mio. € des neu akquirierten Geschäfts sowie auf die im 2. Quartal des Vorjahres deutlich erhöhten Rückstellungen für Produktrückgaben in Brasilien zurückzuführen. Dem gegenüber standen ein negativer Währungseffekt in Höhe von 155 Mio. €, ohne die Berücksichtigung des akquirierten Geschäfts, sowie niedrigere Absatzmengen in Europa.

Das EBIT stieg auf 4.100 Mio. € (Vorjahr: 1.171 Mio. €). Hierin enthalten sind Sondereinflüsse in Höhe von 2.822 Mio. € (Vorjahr: −253 Mio. €), insbesondere aufgrund des genannten Veräußerungsgewinns. Dem standen Sonderaufwendungen in Verbindung mit dem akquirierten Geschäft in Höhe von 1.096 Mio. € entgegen, davon 644 Mio. € in Verbindung mit dem Verkauf der übernommenen, im Rahmen der Monsanto-Kaufpreisallokation zu Marktwerten neu bewerteten Vorräte. Im EBIT wurden darüber hinaus u. a. zusätzliche Abschreibungen in Höhe von 307 Mio. € berücksichtigt, die aus neu bewerteten oder im Rahmen der Kaufpreisallokation erstmals angesetzten Vermögenswerten resultierten.

Pro-forma-Umsatzerlöse nach strategischen Geschäftseinheiten (ungeprüft)

Aufgrund des Umfangs der übernommenen Aktivitäten und der mit dem Geschäft verbundenen Saisonalität stellen wir die Umsätze nach strategischen Geschäftseinheiten auf ungeprüfter Pro-forma-Basis dar, u. a. um die operative Geschäftsentwicklung für das kombinierte Geschäft von Crop Science und Monsanto besser aufzeigen zu können. Dabei werden die Umsätze so dargestellt, als wären sowohl die Übernahme von Monsanto als auch die damit zusammenhängenden Desinvestitionen bereits zum 1. Januar 2017 erfolgt.

Pro-forma-Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern1

 

 

Q3 2017

 

Q3 2018

 

Veränderung2

 

9M 2017

 

9M 2018

 

Veränderung2

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wb.
in %

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wb.
in %

wb. = währungsbereinigt

1

Die Pro-forma-Angaben sind ungeprüft und unter der Annahme erstellt, dass sowohl die Übernahme von Monsanto als auch die damit zusammenhängenden Desinvestitionen bereits zum 1. Januar 2017 erfolgt sind. Die Umsatzerlöse von Monsanto wurden entsprechend des Bayer-Geschäftsjahres periodisiert. Dabei wurden einmalige Effekte aus dem Geschäftsbetrieb, die Bilanzierung von nicht fortgeführten Geschäften sowie der Ausweis und die Bewertung des Umsatzes aus bestimmten Geschäftsvorfällen an unsere Bilanzierung angepasst. Aufgrund des vereinfachten Vorgehens stellen sie explizit keine Umsatzerlöse im Sinne des IFRS und des IDW RH HFA 1.004 dar.

2

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Crop Science

 

3.704

 

3.578

 

−3,4

1,4

 

15.684

 

14.821

 

−5,5

2,9

Herbizide

 

1.079

 

1.132

 

4,9

9,7

 

4.033

 

3.889

 

−3,6

3,3

Maissaatgut und Pflanzeneigenschaften

 

572

 

600

 

4,9

9,2

 

4.090

 

3.835

 

−6,2

4,5

Sojabohnensaatgut und Pflanzeneigenschaften

 

303

 

375

 

23,8

39,8

 

1.955

 

1.727

 

−11,7

−0,4

Fungizide

 

552

 

453

 

−17,9

−13,8

 

1.842

 

1.890

 

2,6

8,4

Insektizide

 

421

 

353

 

−16,2

−12,7

 

980

 

980

 

0,0

6,5

Environmental Science

 

208

 

206

 

−1,0

0,7

 

825

 

727

 

−11,9

−4,9

Gemüsesaatgut

 

217

 

228

 

5,1

7,3

 

599

 

579

 

−3,3

1,9

Sonstige

 

352

 

231

 

−34,4

−31,0

 

1.360

 

1.194

 

−12,2

−2,9

3. Quartal 2018

Auf Pro-forma-Basis erzielten wir im 3. Quartal 2018 einen wb. Umsatzanstieg um 1,4 %:

  • Der Anstieg im Bereich Herbizide ist im Wesentlichen auf höhere Preise sowie Mengenausweitungen in Lateinamerika und Nordamerika zurückzuführen. Dies wurde teilweise kompensiert durch die bilanziellen Maßnahmen in Brasilien im Vorjahr.
  • Der Bereich Maissaatgut und Pflanzeneigenschaften entwickelte sich insbesondere in Nordamerika aufgrund saisonaler Verschiebungen sowie eines starken Saisonstarts in Lateinamerika positiv.
  • Das Umsatzplus im Bereich Sojabohnensaatgut und Pflanzeneigenschaften ist insbesondere auf Umsatzverschiebungen aus den Folgequartalen sowie eine höhere Marktdurchdringung von Intacta RR2 PRO™ in Lateinamerika zurückzuführen.
  • Bei Fungiziden und Insektiziden verzeichneten wir einen Rückgang durch die bilanziellen Maßnahmen in Brasilien im Vorjahr und die Wetterbedingungen in Europa.
  • Der Rückgang im Bereich Sonstige ist insbesondere zurückzuführen auf SeedGrowth aufgrund des erwähnten Registrierungsverlustes in Frankreich sowie auf einen Marktrückgang im Bereich Rapssaatgut in Europa.

Dreivierteljahr 2018

Auf Pro-forma-Basis erzielten wir im Dreivierteljahr 2018 einen wb. Umsatzanstieg um 2,9 %. Positiv entwickelten sich die Bereiche Fungizide und Insektizide, aufgrund der im 2. Quartal des Vorjahres deutlich erhöhten Rückstellungen für Produktrückgaben in Brasilien. Ebenfalls erfreulich verlief unser Geschäft mit Maissaatgut und Pflanzeneigenschaften in Nordamerika sowie unser Herbizidgeschäft aufgrund höherer Preise in Latein- und Nordamerika. Dies wurde teilweise kompensiert durch den Rückgang von Environmental Science aufgrund der planmäßig geringeren Produktlieferungen an den Erwerber unseres im 4. Quartal 2016 veräußerten Konsumentengeschäfts.

Vergleich zum Vorjahr