Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern

Vermögens­lage und Kapital­struktur

Bilanz Bayer-Konzern (Kurzfassung)

 

 

31.12.2017

 

30.06.2018

 

30.09.2018

 

Veränderung

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in %

Langfristige Vermögenswerte

 

45.014

 

98.713

 

97.316

 

−1,4

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

 

2.081

 

3.720

 

235

 

−93,7

Übrige kurzfristige Vermögenswerte

 

27.992

 

34.097

 

31.903

 

−6,4

Kurzfristige Vermögenswerte

 

30.073

 

37.817

 

32.138

 

−15,0

Gesamtvermögen

 

75.087

 

136.530

 

129.454

 

−5,2

Eigenkapital

 

36.861

 

47.219

 

50.417

 

6,8

Langfristiges Fremdkapital

 

24.633

 

62.549

 

58.841

 

−5,9

Verbindlichkeiten in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten

 

111

 

669

 

12

 

−98,2

Übriges kurzfristiges Fremdkapital

 

13.482

 

26.093

 

20.184

 

−22,6

Kurzfristiges Fremdkapital

 

13.593

 

26.762

 

20.196

 

−24,5

Fremdkapital

 

38.226

 

89.311

 

79.037

 

−11,5

Gesamtkapital

 

75.087

 

136.530

 

129.454

 

−5,2

  • Die Bilanzsumme zum 30. September 2018 verringerte sich gegenüber dem 30. Juni 2018 um 7 Mrd. € auf 129,5 Mrd. €.
  • Die langfristigen Vermögenswerte gingen um 1,4 Mrd. € auf 97,3. Mrd. € zurück. Die latenten Steuern reduzierten sich um 1,0 Mrd. € auf 3,8 Mrd. €.
  • Die Summe der kurzfristigen Vermögenswerte sank um 5,7 Mrd. € auf 32,1 Mrd. €. Die zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerte wurden mit dem Abgang der Desinvestitionen an BASF um 3,5 Mrd. € auf nunmehr 0,2 Mrd. € reduziert. Weiterhin wirkte sich eine Reduktion der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen durch Zahlungseingänge um 2,6 Mrd. € auf 11,7 Mrd. €, hauptsächlich durch das Nordamerikageschäft von Crop Science, aus.
  • Das Eigenkapital stieg gegenüber dem 30. Juni 2018 um 3,2 Mrd. € auf 50,4 Mrd. €. Hierbei wirkte sich das Ergebnis nach Ertragsteuern in Höhe von 2,9 Mrd. € aus. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich zum 30. September 2018 auf 38,9 % (30. Juni 2018: 34,6 %).
  • Das Fremdkapital verringerte sich zum 30. September 2018 um 10,3 Mrd. € auf 79,0 Mrd. €. Das langfristige Fremdkapital sank um 3,7 Mrd. € auf 58,8 Mrd. €. Insbesondere die Finanzverbindlichkeiten sanken um 2,2 Mrd. €. Zudem gingen die latenten Steuern um 1,3 Mrd. € zurück. Versicherungsmathematische Gewinne reduzierten die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen um 0,4 Mrd. €. Das kurzfristige Fremdkapital reduzierte sich um 6,6 Mrd. € auf 20,2 Mrd. €. Die Zahlungseingänge aus der BASF-Desinvestition wurden zum Abbau der kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten genutzt. Die Rückerstattungsverbindlichkeiten sanken um 1,3 Mrd. €.
Vergleich zum Vorjahr